mm31

Joy of Voice-Show “All you need is Love”, Memminger Zeitung 02/2016

Muss Liebe schön sein

Show „Joy of Voice“ zieht bei Revue „All you need is Love“ alle Register. Publikum macht mit.

VON URSULA DENI

Postsaal Bad Grönenbach2Während Karl-Heinz Sroka (links) sich mit roten Rosen bei den Damen im Publikum beliebt machte,Postsaal Bad Grönenbach3punktete Kevin Prinz als Horst Schlämmer (rechts) mit witzigen Moderationen. Dies und mehr war Teil der Revue „All you need is Love“ des Show-Ensembles „Joy of Voice“ im Bad Grönenbacher Postsaal. Fotos: Ursula Deni

 

Bad Grönenbach Liebespaare in festlichen Roben begrüßten die 300  Besucher, die in den Bad Grönenbacher Postsaal hineinströmten. Einige durften aus einer Box Gegenstände wie rote  Plüschherzen ziehen – nicht ahnend, dass sie damit im Laufe der Show auf die Bühne gerufen werden würden. Als Teil der romantischen Revue „All you need is love“, die das Ensemble „Joy of Voice“ unter Leitung von Angelika Maier zum Valentinstag vor ausverkauftem Haus präsentierte.
Postsaal Bad Grönenbach1Immer wieder anschmachten ließ sich von den weiblichen Zuschauern Uwe Besserer zu einem Beatles-Song, bei dem Mitsingen und Mitmachen gefragt war.

Ausschließlich um die Liebe drehte sich dieser Abend musikalisch. Ein Nachtwächter (Harald Krenn) rief mehrmals die Uhrzeit aus.  Dazu gesellte sich der kleine Amor (Niclas Landau). Moderator und  „Hausmeister“ Horst Schlämmer (Kevin Prinz) eröffnete das Konzert mit viel Witz – und hatte von da an stets die Lacher auf  seiner Seite, wenn er in Aktion trat. Als Mitmachkonzert war das  Programm angelegt – und das Publikum ließ sich nicht zweimal  bitten. Los ging es mit Uwe Besserer, dem Ensemble und „All you  need is love“: Die Frauen im Saal mussten bei jedem „Love“  aufstehen, mitsingen und dabei voller Leidenschaft auf Besserer  deuten. Die Herren hatten danach die Passage „dib, dib, dib, dibadib“  ebenfalls im Stehen zu singen. Natürlich war das nicht nur  ein Spaß für die Interpreten, sondern auch für das Publikum. Und  schon war der Funke von der Bühne auf die Zuhörer  übergesprungen. Viel Applaus begleitete das Ensemble durch die  gesamte Show. Die Lieder erklangen mal romantisch, dann wieder  im frechen, erotischen Stil, immer leidenschaftlich, oft   temperamentvoll und witzig. Man sah den Akteuren die Freude am Singen an, als sie mit sicheren Stimmen und schauspielerischem Können die einzelnen Lieder vortrugen. Zwischendurch fragten sie das Publikum immer wieder mal, ob der Text vom Anfang noch sitzt. Jede „Probe“ sorgte dann für Heiterkeit auf beiden Seiten. Dazwischen kamen die Männer und Frauen mit den gezogenen Utensilien zum Einsatz. Lustig ging es bei der gespielten TV-Sendung „Herzblatt“ zu, als ein Zuschauer sich aus dem Publikum eine Kandidatin auswählen durfte. Köstlich moderierte Horst Schlämmer  alias Kevin Prinz diese Nummer. Donnernder Applaus  und Bravorufe waren der Lohn für die optischen und akustischen  Leckerbissen. Natürlich gab es auch die lautstark geforderten  Zugaben – und zum Finale noch mal den Einsatz des Publikums zu „All you need is Love“. Erik Schöllhorn und Brigitte Baum, die zwei rote Plüschherzen gezogen hatten, kürte Angelika Maier zum  Valentinspaar 2016.

Das Ensemble

● Mitwirkende Es sangen und spielten Niclas Landau, Harald Krenn,  Kathrin Huemer, Katherina Heinle, Kevin Prinz, Uwe Besserer, Judith und Ruth Angele, Pia Weirather, Angelika Heinle, Karl-Heinz Sroka, Florian Konrad, Monja Fink, Gabi Lipp, Waltraud Fink, Karin Hipp, Siegfried Langer, Marc Kraft, Julian Kraft, Samonia Kraft,  Patrick Hörnle, Jeanette Fichtner, Jana-Sophie Vöhringer, Monika Reichert, Lisa Bär, Larissa Schales, Raffaela Cervoni, Franziska Moosherr, Dirk Baumgärtner, Maria Hahn, Jutta Kraft und Anna  Kannberg.
● Leitung Angelika Maier. (ude)