Glanzvoller Musicalabend

Bericht der Schwäbischen Zeitung

Musicalabend in der Turn- und Festhalle Kirchdorf: Hier beherrschten bunte Kostüme die Marktszene aus dem Musical „Aladdin“. (Foto: Hermann Hummel)

Showensemble Joy of Voice ist in Kirchdorf aufgetreten

Kirchdorf hu Eine wahrhaft atemberaubende Musical-Gala ist den Besuchern in der voll besetzten Kirchdorfer Turn- und Festhalle in der Vorschau versprochen worden – und sie wurden nicht enttäuscht. Die mehr als 40 Mitglieder des von der Musiklehrerin, Dirigentin und Choreografin Angelika Maier geleiteten Showensembles Joy of Voice, das sich aus der gleichnamigen Gesangs- und Bühnenschule Aitrach entwickelt hat, boten ihrem begeisterten Publikum ein wahres Feuerwerk an musikalischen Leckerbissen aus zahlreichen bekannten Musicals.

Die mitreißenden Melodien aus dem „Glöckner von Notre Dame“, „Romeo und Julia“, „Cats“, „Mamma Mia“ und „Die Schöne und das Biest“, um nur einige zu nennen, zogen schon im ersten Konzertteil die Zuhörer in ihren Bann. Nach der Pause folgten mit Szenen aus „Aladdin“, „Starlight Express“, dem „Phantom der Oper“ und „Tanz der Vampire“ weitere Höhepunkte. Spontane Begeisterung lösten vor allem die zahlreichen Solisten aus, Sängerinnen und Sänger, großenteils aus der Aitracher Musikschule hervorgegangen und nun teilweise auch bei anderen Projekten engagiert.

So ist Jan Giefel demnächst bei den Winnetou-Festspielen in Burgrieden zu sehen, Kevin Prinz, Vivid Curls und Sarah Straub mit Songs bei der Memminger Sommernacht und der junge Niclas Landau als junger Ludwig im Ludwig-Musical in Füssen. Stürmischen Beifall erntete insbesondere auch die Lokalmatadorin, die 15-jährige Pia Weirather aus Kirchdorf, für ihr beeindruckendes Solo als Christine aus dem „Phantom der Oper“, das sie im Duett mit Kevin Prinz vortrug.

Abgerundet wurden die gesanglichen Leistungen durch mitreißende Tanzszenen und eine bezaubernde Kostümierung. Was da von einem eingespielten Helferteam in den zur Künstlergarderobe umfunktionierten Umkleideräumen der Turnhalle für die rasch wechselnden Szenen und Kostümierungen oft in Windeseile geleistet werden musste, war wahrlich imponierend.

Nach dem minutenlangen Schlussapplaus bedankte sich Maria Kruse als Vertreterin des veranstaltenden Frauenbundes Kirchdorf/Oberopfingen bei Angelika Maier und ihrem Ensemble für die rundum großartige Darbietung.

Dank sprach sie ebenso den zahlreichen Helfern aus, die mit dazu beigetragen hatten, dass dieser Benefizveranstaltung ein so großer Erfolg beschieden war. Freuen werden sich darüber sicher auch das Hilfswerk „Kartei der Not“ und der Verein „Weißer Ring“, denen der Reinerlös des Abends zur Unterstützung von unverschuldet in Not geratenen Menschen und Kriminalitätsopfern zufließen wird.