mm31

Joy of Voice-Show “All you need is Love”, Memminger Zeitung 02/2016

Muss Liebe schön sein

Show „Joy of Voice“ zieht bei Revue „All you need is Love“ alle Register. Publikum macht mit.

VON URSULA DENI

Postsaal Bad Grönenbach2Während Karl-Heinz Sroka (links) sich mit roten Rosen bei den Damen im Publikum beliebt machte,Postsaal Bad Grönenbach3punktete Kevin Prinz als Horst Schlämmer (rechts) mit witzigen Moderationen. Dies und mehr war Teil der Revue „All you need is Love“ des Show-Ensembles „Joy of Voice“ im Bad Grönenbacher Postsaal. Fotos: Ursula Deni

 

Bad Grönenbach Liebespaare in festlichen Roben begrüßten die 300  Besucher, die in den Bad Grönenbacher Postsaal hineinströmten. Einige durften aus einer Box Gegenstände wie rote  Plüschherzen ziehen – nicht ahnend, dass sie damit im Laufe der Show auf die Bühne gerufen werden würden. Als Teil der romantischen Revue „All you need is love“, die das Ensemble „Joy of Voice“ unter Leitung von Angelika Maier zum Valentinstag vor ausverkauftem Haus präsentierte.
Postsaal Bad Grönenbach1Immer wieder anschmachten ließ sich von den weiblichen Zuschauern Uwe Besserer zu einem Beatles-Song, bei dem Mitsingen und Mitmachen gefragt war.

Ausschließlich um die Liebe drehte sich dieser Abend musikalisch. Ein Nachtwächter (Harald Krenn) rief mehrmals die Uhrzeit aus.  Dazu gesellte sich der kleine Amor (Niclas Landau). Moderator und  „Hausmeister“ Horst Schlämmer (Kevin Prinz) eröffnete das Konzert mit viel Witz – und hatte von da an stets die Lacher auf  seiner Seite, wenn er in Aktion trat. Als Mitmachkonzert war das  Programm angelegt – und das Publikum ließ sich nicht zweimal  bitten. Los ging es mit Uwe Besserer, dem Ensemble und „All you  need is love“: Die Frauen im Saal mussten bei jedem „Love“  aufstehen, mitsingen und dabei voller Leidenschaft auf Besserer  deuten. Die Herren hatten danach die Passage „dib, dib, dib, dibadib“  ebenfalls im Stehen zu singen. Natürlich war das nicht nur  ein Spaß für die Interpreten, sondern auch für das Publikum. Und  schon war der Funke von der Bühne auf die Zuhörer  übergesprungen. Viel Applaus begleitete das Ensemble durch die  gesamte Show. Die Lieder erklangen mal romantisch, dann wieder  im frechen, erotischen Stil, immer leidenschaftlich, oft   temperamentvoll und witzig. Man sah den Akteuren die Freude am Singen an, als sie mit sicheren Stimmen und schauspielerischem Können die einzelnen Lieder vortrugen. Zwischendurch fragten sie das Publikum immer wieder mal, ob der Text vom Anfang noch sitzt. Jede „Probe“ sorgte dann für Heiterkeit auf beiden Seiten. Dazwischen kamen die Männer und Frauen mit den gezogenen Utensilien zum Einsatz. Lustig ging es bei der gespielten TV-Sendung „Herzblatt“ zu, als ein Zuschauer sich aus dem Publikum eine Kandidatin auswählen durfte. Köstlich moderierte Horst Schlämmer  alias Kevin Prinz diese Nummer. Donnernder Applaus  und Bravorufe waren der Lohn für die optischen und akustischen  Leckerbissen. Natürlich gab es auch die lautstark geforderten  Zugaben – und zum Finale noch mal den Einsatz des Publikums zu „All you need is Love“. Erik Schöllhorn und Brigitte Baum, die zwei rote Plüschherzen gezogen hatten, kürte Angelika Maier zum  Valentinspaar 2016.

Das Ensemble

● Mitwirkende Es sangen und spielten Niclas Landau, Harald Krenn,  Kathrin Huemer, Katherina Heinle, Kevin Prinz, Uwe Besserer, Judith und Ruth Angele, Pia Weirather, Angelika Heinle, Karl-Heinz Sroka, Florian Konrad, Monja Fink, Gabi Lipp, Waltraud Fink, Karin Hipp, Siegfried Langer, Marc Kraft, Julian Kraft, Samonia Kraft,  Patrick Hörnle, Jeanette Fichtner, Jana-Sophie Vöhringer, Monika Reichert, Lisa Bär, Larissa Schales, Raffaela Cervoni, Franziska Moosherr, Dirk Baumgärtner, Maria Hahn, Jutta Kraft und Anna  Kannberg.
● Leitung Angelika Maier. (ude)

mm57

All you need is love, Bad Grönenbach 02/2016

 All you need is love…

16. Februar 2016 von Christine Hassler

…unter diesem Titel hat Joy of Voice am Samstag vor dem Valentinstag in den Grönenbacher Postsaal eingeladen, Postsaal Bad Grönenbachund wer dabei nur an Romantik dachte, hatte sich getäuscht, denn ein Abend mit Joy of Voice ist immer voller Überraschungen. js01Zumindest der Anfang entsprach noch den Vorstellungen, denn der begann mit eben dem Song “All you need is love” von den Beatles, js03wozu die Zuschauer in Frauen- und Männergruppe eingeteilt miteinbezogen wurden, und sich von ihren bequemen Stühlen immer wieder erheben mussten – Singen mit Körpereinsatz, wie Angelika Maier fordert. MM01Liebe ist nicht nur Romantik, Liebe ist vielschichtig und zeigt sich mit vielen Gesichtern: Die Liebe zur Mutter ist eine andere als die Liebe zu einem Geliebten oder Ehepartner, die Liebe zu Gott anders als die einem Menschen gegenüber, die Liebe zu einem Kind anders als die zu einem Freund oder Mitmenschen. Und es gibt kränkliche Zweige, die durch menschliche Schwächen aus diesem schönen Liebesbaum sprießen und zu Eifersucht, Besitzergreifen, Unterdrückung und Kontrolle führen, und, nicht zu vergessen die körperliche Liebe (So ein Mann, so ein Mann)mm07 All diese vielen Gesichter, Seiten und Verzweigungen von Liebe sehen wir an diesem Abend durch Joy of Voice, was gleich zu Beginn angedeutet wird, indem zwei Nymphen eine Schatzkiste auspacken und dabei „Ein Mensch zu sein“ singen. mm02Kevin Prinz alias Veronika Silver kennen wir ja nun bereits, mm56doch Kevin Prinz als Horst Schlämmer mit schlecht sitzendem Gebiss, ungepflegtem Schnauzbart und Kittel ist uns noch neu, js02doch genau dieser führt uns durch einen großen Teil des Abends, an dem viel und herzhaft gelacht wird.

Musical meets Cabaret würde es vielleicht umschreiben, denn hart abgegrenzte Definitionen sind Joy of Voice fremd, tolle neue Einfälle hingegen immer willkommen, und jeder der vielen Sängerinnen und Sänger zwischen 7 und 55 Jahren darf, ja soll sich bei Joy of Voice einbringen.   So wird an diesem Abend geheiratet und sich ewige Liebe geschworen (Dir gehört mein Herz), mm31dann wieder von einer Spinne ins Netz gelockt (Kuss der Spinnenfrau), mm11der Verlust einer über alles geliebten Mutter beklagt (Mama wo bist Du), mm32die Liebe in Gott (Oh happy day) mm28oder in „Herzblatt“ gesucht. mm14Aus Eifersucht wird intrigiert (The kill, The winner takes it all) mm22mm24und Abschied inszeniert (Aber mir roichts), mm49Babies im „Babysitter-boogy“ gewogen, und Männer von der Domina an den Stuhl gefesselt (When you´re good to Mama, Mama is good to you…)mm39sanft sich zur Liebe bekannt (Hopelessly devoted, Grande amore, When a man loves a woman)mm13mm42mm60 oder mit dem Beil bedroht (Denk an mich schmerzlich).   js11Die meisten kabarettistischen Einlagen zeigt uns Kevin alias Horst Schlämmer (Ja, Schatz und Herzblatt), mm05 js08Kevin alias Veronika Silver hingegen singt (Bitte, bitte und Im Wagen vor mir) js10und lässt singen: Ein Zuschauer wird kurzerhand zum Playback-Künstler gemacht.   mm34All diese 100 Gesichter, Facetten und Abwege der Liebe sehen wir an diesem Abend auf der Bühne des Grönenbacher Postsaales vereint, verkörpert durch 40 mitwirkende Sängerinnen und Sänger von Joy of Voice, mit Tiefe und Leidenschaft, doch vielmehr getragen von einem ausgeprägten Sinn für Humor und viel menschlicher Wärme, die Joy of Voice immer im Gepäck hat.mm61

Link zum Originalbeitrag von Memmingen sind wirmemmingen-sind-wir

vhs-Kurs mit Angelika Maier und Kevin Prinz im April 2016

Singen, singen, singen…

Stimme – Klang – Rhythmus – Melodie – Harmonie – Technik – Emotion.
Kevin Angelika kl
Das ureigenste Instrument des Menschen ist die Stimme.
Wir gehen frei und kreativ mit diesem Instrument um und machen uns damit mit viel Spaß und Freude vertraut.
Dieser Kurst ist geeignet für alle Menschen, die ihr Instrument besser kennenlernen und effektiver nutzen möchten.

Vom 11.04. – 09.05. jeweils montags (3 Abende) von 20:00 – 22:00 Uhr im Alten Rathaus in Aitrach, OG, Hauptstraße 34, 88319 Aitrach.
Dozenten: Angelika Maier und Kevin Prinz
Kosten: 29,10 €
Maximale Teilnehmerzahl: 12

Anmeldung über vhs Leutkirch, Außenstelle Aitrach
im Rathaus Aitrach

Schwalweg 10
88319 Aitrach
Frau Nadja Hödtke
Telefon 07565 98000
Telefax 07565 5213
gemeinde@aitrach.de.
Montag bis Freitag 8.00 bis 12.00 Uhr
und zusätzlich am Mittwoch 15.00 bis 18.00 Uhr.