1

Pressebericht Weihnachtszauber 2015

Alles dreht sich um die Liebe

“Joy of Voice” Aitracher Gesangsschule bringt Broadway nach Memmingen. 450 Zuhörer bei “Weihnachtszauber” in voll besetzter Kirche Christi Auferstehung. Erlös fließt in “Kartei der Not” und in Dachrenovierung

von Markus Noichl

Memmingen

ZeitungWährend in “Christi Auferstehung” noch der Abendgottesdienst gefeiert wird, bilden sich schon lange Schlangen vor der Tür. Zum Weihnachtszauber von “Joy of Voice”, bereits im Vorfeld ausverkauft, gilt es einen Platz in der großen Kirche zu ergattern. Gespannt warten 450 Besucher. Und nach einstimmenden Tönen vom E-Piano rührt sich etwas: Von ganz hinten kommen die Mitwirkenden nach vorne, zu den Worten: “See me, feel me, touch me, heal me”. Und bei “touch” bekommen außen Sitzende tatsächlich eine Hand aufgelegt.

Danach folgt eine fast dreistündige Folge bekannter und unbekannter Titel rund um Weihnachten, auch aus Musicals und Klassik. Rund 60 Darsteller von kleinen “Engelchen” über Jugendliche bis zu Erwachsenen sind dabei aus dem Pool von über 100 Sängern, den Angelika Maier mit ihrer Gesangs- und Bühnenschule in Aitrach aufgebaut hat. Die Musik kommt vom Band, dazu erheben Chor und Solisten ihre Stimmen. Rührend die unschuldigen Stimmen von Kindern und Jugendlichen – genau im richtigen Maß geschult, rein und klar, aber noch natürlich.

“Liebe” ist das Hauptwort des Abends, in allen Ausprägungen. Da dürfen junge Frauen vom Märchenprinz träumen. Es geht ausführlich um romantische Liebe, die Sehnsucht nach dem Traumpartner. Aber auch um das “Mehr” an selbstloser Liebe. Auch dadurch, dass ein Teil der Einnahmen der “Kartei der Not”, dem Leserhilfswerd unserer Zeitung zugugte kommt, der andere der Renovierung des maroden Kirchendaches. Und Moderator Andreas Schales vom Hitradio RT1 weist hin auf die aktuelle “Herbergssuche” unserer Tage. “Was wäre Weihnachten ohne Juden, Araber und sozial Benachteiligte?” fragt er. “Da blieben bloß noch Ochs und Esel übrig.”

“Joy of Voice” wäre kein Showensemble, wären da keine Kostümwechsel. Da kommen Weihnachtsmänner in vielen Variationen, unter anderem auch mit rockigen Sonnenbrillen. Dicke Winterklamotten drücken die Hoffnung aus nach dem “guten alten Freund”, auf dessen kalte Gaben wir jedes Jahr sehnsüchtiger Warten. Weihnachtswichtel kommen herbei mit ihren Hämmerchen, klopfen den Groove, verbunden mit der Aufforderung “Feel the Rhythm”. Engel mit weißen Flügeln sind einige im Einsatz. Auch, um den unter seinen Schmerzen zusammenbrechenden Jesus (eine bewegende Nummer mit Tiefgang) aufzufangen.

Dekan Ludwig Waldmüller weist – ein ernst gemeinter Satz in einer humorvollen Begrüßung – zwar darauf hin, dass “Mann” in einer katholischen Kirche Kopfbedeckungen abnehme. Aber auf der Bühne drückt man ein Auge zu, vom Zylinder bis zu Wichtelmütze ist so einiges geboten.

Packende “Carmina Burana”

Der Chor stößt zwar im  kunstvoll polyphonen Einstieg zu “Christmas is here”, noch dazu a capella gesungen , an seine Grenzen. Doch bald danach fesselt ein packender Ausschnitt aus Orffs “Carmina Burana”. Zentrale Botschaft des Abends ist die Hoffnung auf Frieden für die Menschheit, “einmal nach 1000 Kriegen”. Und Hoffnung, dass Religionen nicht mehr gegeneinander ausgespielt werden. Denn “vor dem Gott, zu dem sie beten, sind alle Menschen gleich”. Im Schlussblock gibt es originale Instrumente, Harfe, Blockflöte, E-Piano und Cajon, etwas zu Schuberts “Ave Maria”, “Amazing Grace” und “Feliz Navidad” sind die Schlusspunkte.

Ein Weihnachtsabend, an dem mit Witz und Süßstoff nicht gespart wurde, kurz: der Broadway nach Memmingen kam.

joy_wildpoldsried-20150207-129

Eine Erfolgsgeschichte bei Joy of Voice, 29.12.2015

von Christine Hassler

Nachdem diese Erfolgsgeschichte um Weihnachten vor 10 Jahren begann, fanden wir dies eine gute Zeit, sie als eine der Erfolgsgeschichten bei Joy of Voice zu erzählen, nämlich die von Kevin Prinz.
Am 19.10.2015 wurde Kevin 22 Jahre alt, und feierte in diesem Jahr bereits sein 10-jähriges Bühnenjubiläum.
Zum ersten Mal in aller Munde war er im Dezember 2005, als er beim Wettbewerb Musica Bavariae 2005 gewann und die „Engelsstimme“ 2005 wurde.

Juroren beim Musica Bavariae 2005 waren unter anderem Enrico de Paruta, Carolin Reiber und Ingeborg Hallstein. Nachdem Kevin jedoch aus Aitrach stammt, und niemand wirklich mit einer siegreichen Endausscheidung gerechnet hatte, wurde es dann beim Wettbewerb Musica Bavariae eng, der ja eigentlich nur aus Bayern stammende Teilnehmer zulässt.
Als er dann in die Endrunde gewählt wurde, erfand man kurzerhand einen verbalen Zusatz, denn am Ende wollten alle ihn, den 12-jährigen Kevin Prinz.

2005Kevin Prinz 2005, Sänger bei Joy of Voice, Memmingen

Im Dezember 2007 erhielt Angelika Maier, Leiterin der Gesang- und Bühnenschule Joy of Voice einen Anruf einer Agentur: Man suche einen Jungtenor. Sie sprachen eine Weile, und als Angelika Maier fragte, wer es denn sei, für den man suche, antwortete der Agent, es handle sich um das Prager Philharmonieorchester unter der Leitung von Hans Richter. Daraufhin, so erzählte Angelika Maier, war sekundenlange Funkstille an ihrem Ende, als diese verzweifelt versuchte sich zu fassen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAKevin Prinz 2007, Sänger bei Joy of Voice, Memmingen

Die äußerst sympathische und vielgeliebte Leiterin erzählte uns dazu, dass zu dieser Zeit Kevin begann in den Stimmbruch zu kommen, daher war die Aufregung um diesen großen Auftritt ebenso groß. Doch alles klappte wunderbar und mit Erfolg, nicht jedoch ohne eine kleine sympathische Anekdote, die den äußerst menschlichen Fingerabdruck von Joy of Voice hinterließ. Der Anzug passte, die Haare gekämmt, die Stimme versagte nicht, und die Musiker traten bereits mit ihren neuen, schlichten, schwarzen Notenmappen auf die große, feierliche Bühne, als Angelika in der Hand von Kevin keine Notenmappe sah, sondern ein buntes, oft benutztes und verskribbeltes Skriptbuch, und hoffte, dass es außer ihr niemand bemerken würde.

2008Kevin Prinz 2008, Sänger bei Joy of Voice, Memmingen

2009 und 2010 gewann er erste Preise bei Musicalwettbewerben, und im August 2010 war er der Gewinner des „Mindelstars“ in Tannhausen.

Im November 2011 gewann Kevin beim Landesausscheid Baden-Württemberg des Bundeswettbewerbs Gesang Musical mit Weiterleitung zum Finale in Berlin den ersten Preis.

Seitdem erhielt Kevin Hauptrollen in diversen Musicalproduktionen und Revuen, unter anderm auch im Festspielhaus Füssen.

Von 2013 ab besuchte er parallel zur Gesangs- und Bühnenschule Joy of Voice zwei Jahre lang die Berufsfachschule für Musik in Krumbach und hat in diesem Jahr 2015 seine Ausbildung zum staatlich geprüften Ensembleleiter mit großem Erfolg abgeschlossen.

2014-3Kevin Prinz 2013, Sänger bei Joy of Voice, Memmingen

Im August 2015 war er Gast beim Talk im Bock “ Leutkircher Köpfe 2015″, und ebenfalls in diesem Jahr schrieb Kevin den FC-Memmingen Song, kurz darauf folgte die CD-Aufnahme für den FCM-Song.
Im Anschluss an die Ausbildung bei der Berufsfachschule für Musik in Krumbach macht er dort noch ein künstlerisches Aufbaujahr.

Eine überwältigende Kostprobe des erlernten an der Berufsfachschule für Musik in Krumbach haben wir bereits beim Weihnachtszauber in diesem Jahr 2015 miterleben dürfen, als er zwei Lieder mit dem großen Ensemble von Joy of Voice dirigierte: Carol of the bells, und O Fortuna. Zwei sehr anspruchsvolle Lieder, doch hervorragend dirigiert von Kevin Prinz, und ebenso wundervoll umgesetzt vom Ensemble Joy of Voice.

Seine Freunde und Mitsänger bei Joy of Voice sagen über Kevin, dass man ihn einfach mögen muss, dass er unendlich viel Energie hat, spät nachts noch gerne für alle Kässspatzen kocht, immer für eine tolle Stimmung sorgt und ihm nie die Ideen ausgehen.

Ebenfalls ihr 10 jähriges Jubiläum bei „Joy of Voice feierten in diesem Jahr 2015 Angelika und Katherina Heinle, als auch Raffaela Cervoni.

Und – es gibt weitere tolle Erfolgsgeschichten bei Joy of Voice, eine davon ist die von Johannes Halbig, den wir zuletzt noch bei der Halloween-Show von Joy of Voice hören durften, und der nun seit November für ein halbes Jahr mit den „12 Tenören“ auf internationaler Tournee ist. Gerade am 27.12.2015 gastierten sie in der BigBox in Kempten.
Aber über ihn ein andermal.

Zum Originalbeitrag

memmingen-sind-wir

web-dsc03782-21

Der Weihnachtszauber mit Joy of Voice, 14.12.2015

von Christine Hassler

Zum ersten Mal betrete ich die Kirche Christi Auferstehung in Memmingen, und denke mir, wenn ich eine Kirche bauen würde, würde sie genau so aussehen. Modern, aber warm, nichts überflüßiges, und das was ist, ist schön, genau so wie es ist.

Und schon wird das Licht gedimmt. Joy of Voice ist immer gut für eine oder mehr Überraschungen, also bin ich sehr gespannt, und freue mich, einen so guten Platz zum Fotografieren ergattert zu haben.

Die 60 heute anwesenden Mitglieder des Ensemble Joy of Voice kommen von allen Seiten und beginnen im Schummerlicht mit einem leise gesungenen Song, der „See me, feel me“ heißt. Sehe mich, fühle mich. Im Vorbeigehen berühren sie die Hände der anwesenden Gäste mit ihren, und schon geht das vom Alltag meist an der Oberfläche befindliche Herz in seine Tiefen zurück.

dsc03551Weihnachtszauber 2015 mit Joy of Voice, Memmingen

Andreas Schales von HITRADIO RT1 Südschwaben begrüßt die Gäste, Klaus Degenhart vom Rotary Club Memmingen als gemeinsame Veranstalter, sowie Dekan Ludwig Waldmüller, der kurz Stellung nimmt zu der Tatsache, dass der Erlös dieser Veranstaltung der Kartei der Not zugute kommen wird. Er sagt, dieser Stadt gehe es zweifellos sehr gut, und dennoch gäbe es auch hier viel mehr Menschen als man annimmt, die in finanzieller und sozialer Armut leben, und sich sicher sehr über diese Unterstützung in der Vorweihnachtszeit freuen werden.

Klaus Degenhart vom Rotary Club weist auch auf den Rotary Stadel am Memminger Schrannenplatz hin, wo Feuerzangenbowle und vieles mehr angeboten wird zum Wohle der Martinskirche, bzw. deren Sanierung.

web-dsc03782-21Weihnachtszauber 2015 mit Joy of Voice, Memmingen

Nach Dies Lied soll Freude bringen hören wir weitere Lieder, die die Liebe preisen, wie Seasons of love, Rhythm of life und Wer kann schon ohne Liebe sein. Dann machen wir einen Abstecher in „die Weihnachtsbäckerei“, um nun geht es richtig in die Tiefe mit Dies ist die Stunde, Einmal, Mary´s boychild, Gethsemane und Mary did you know, wo mir die Gänsehaut rauf und runterlief. Das Niveau auch der Nachwuchssänger ist einfach umwerfend, und als wichtiger Teil des Musicals ist die schauspielerische Ausdruckskraft stark.

dsc03612Weihnachtszauber 2015 mit Joy of Voice, Memmingen

Auch Blue Christmas und Say something gehen noch einmal richtig ans Herz, um dann mit Jingle Bell Rock und Winter, Winter erst einmal Freude und Ausgelassenheit zu zelebrieren. Es folgt ein tolles Solo mit dem Song Something´s got a hold on me, noch ein Solo mit Maria durch den Dornwald ging, und dann eines des kleinsten Mitgliedes von Joy of Voice mit Oh Tannenbaum.

Und hier ist sie, eine der Überraschungen: Carol of the bells, dirigiert von Kevin. Es ist das erste Mal, dass ich ihn dirigieren sehe, und nach dem Lied muss ich meine Kinnlade wieder nach oben klappen und auf Position bringen. Ein sehr schwieriges Stück, und überwältigend gesungen!

Es ist immer so viel Leidenschaft und Stärke im Gesang und den Darbietungen von Joy of Voice, dass ich manchmal froh bin, wenn etwas nicht hundert prozentig klappt, denn dann erinnere ich mich daran, dass alles live gesungen ist, und: von menschlichen Wesen, die das nicht hauptberuflich tun.

dsc03672Weihnachtszauber 2015 mit Joy of Voice, Memmingen

Wir hören Ave Maria und Holy Night, ebenfalls als Soli gesungen, und dann noch ein Lied, das Kevin dirigiert: O Fortuna. Ich nehme mir vor nachzuhaken, denn die Entwicklung dieser Sängerinnen und Sänger bei Joy of Voice ist sehr schnell.

Obwohl wir in einer Kirche sind, wird lang und fest applaudiert, und ohne eine Zugabe lassen wir Joy of Voice nicht gehen. Dazu beschenken sie uns mit Amazing Grace und Feliz Navidad, das uns mit einer freudigen Stimmung in die kalte Nacht entlässt.dsc03793Weihnachtszauber 2015 mit Joy of Voice, Memmingen

Zum Originalbeitrag

memmingen-sind-wir