Eine Reise zu Kaliforniens Traumfabrik – Aitrach, 15.2.2015

Eine Reise zu Kaliforniens Traumfabrik

Perfekte Show mit grandiosen Stimmen und jeder Menge Superstars

von Carmen Notz

AITRACH – Hunderte von Gästen haben am Fasnetssonntag die Chance bekommen, einen bunten Querschnitt aus Hollywoods Film- und Sangeskunst live zu erleben. Der gemischte Chor „Joy of Voice“ der Gesang- und Bühnenschule von Angelika Maier sowie Bliems Bunter Bühne (BBB) mit Tanz- und Showensemble machten die Reise zu Kaliforniens Traumfabrik möglich. Eine eindrucksvolle Military-Performance im frechen Camouflage-Dress zeigte eine Tanztruppe aus Heimertingen.

Mit Flieger und Jet-Set-Crew startete das Publikum direkt nach Hollywood und landete in der Hall of Fame, wo Rock ´n´ Roll-Superstar Elvis Presley seine Songs dahinschmachtete, bald gefolgt vom bein- und hüftzuckenden Michael Jackson. Vom lustigen Candyman-Song und kriminellen rosaroten Panther-Song ging es gleich zur Sache mit viel Haut und rot-schwarzem Mieder. Die Damen von BBB machten Lust auf mehr und der Streifzug durch die Film- und Musicalwelt bot ein gefühlvolles, aufregendes und atemberaubendes Programm.

Die grandiosen Solostimmen, der locker-freudige Gesang von „Joy of Voice“, kombiniert mit Tanz und Schauspielkunst, ausgefallenen Kostümen sowie perfekter Licht und Tontechnik (Klaus Etzen) ist das Geheimrezept von Gesang- und Bühnenspezialistin Angelika Maier, die damit eine professionelle Show präsentiert und die Besucher auf ihren Veranstaltungen fasziniert, wie in Aitrach-Hollywood. Das Tanz- und Showensemble von BBB aus Ottmannshofen hat daran maßgeblichen Anteil, sie setzten sich mit sehr kreativen Outfits samt passender Schminke und Frisur präsentierten sie vor allem als Vampire-Ladies oder männerverführende Mädels.

Erinnerungen an Cowboyhelden

Nadine Singer, Tina Miller und Alexandra Betzler vom Chor brillierten mit ihren Alt- und Sopranstimmen, ob als Marilyn Monroe oder Britney Spears, Sylvester Stallone kam in einem Frauenboxkampf zu Ehren, man erinnerte an die Cowboy- und Westernhelden und von „Grüße aus der Hölle“ ging es bis zu „Jesus Christ Superstar“.

Das Publikum machte immer wieder voller Spaß mit, wie bei „Sweet Caroline“ oder bei „Ich trinke Ouzo und was machst Du so“. Nur einer konnte das Feuerwerk mit Showbiz und Sunset-Boulevard noch überbieten: Daniel Mladenov als Travestie- und Grand-Prix-Star Conchita Wurst glänzte im schwarzen Lederdessous mit dem Rampenlicht um die Wette.

Sehr authentisch mimte er die schöne Frau im nicht minder schönen Mann mit Bart und Haarmähne. Seine Art sich auf 15 Zentimeter hohen Stöckelschuhen und im engen Goldpaillettenkleid zu bewegen lässt nur noch staunen. Gesang, Mimik und Kostüme, nicht nur bei Daniel Mladenov, sondern beim gesamten Showteam erschien Grand-Prix-reif und das Publikum dankte mit nicht enden wollendem Applaus.

10672356_400720893421365_4879453933049808085_n

7.2.2015 Das geht unter die Haut – “Zauber der Nacht” in Wildpoldsried

Das geht unter die Haut

Musical-Show Der Chor „Joy of Voice“ trifft den richtigen Ton und bietet Überraschungen

von Helmut Hausner

Bild Das geht unter die HautEinen stimmungsvollen Musical-Reigen präsentierte das Allgäuer Gesangsensemble „Joy of Voice“ im vollen Kultiviert-Saal. Foto: Eddi Nothelfer

Wildpoldsried Was für eine Show: zum Dahinschmelzen, verrückt und abgedreht, leise und einfühlsam, rhythmisch und rockig. Ein Genuss für Augen und Ohren ist die Musical-Revue „Zauber der Nacht“, die die Gruppe „Joy of Voice“ im vollbesetzten Kultiviert-Saal in Wildpoldsried vorstellte.

Gleich zu Beginn verzauberte das Ensemble das Publikum: Mit „Jet Set aus dem Musical „Catch me if you can“ stimmten sexy gekleidete Stewardessen die Besucher auf den unterhalsamen Abend ein. Es war eine lockere, total entspannte Flugreise. Im Gepäck: jede Menge Musical-Melodien. Gänsehaut-Feeling machte sich breit beim Song „Wehrlos“ aus dem Musical „Die Päpstin“; ebenso bei „Engel aus Kristall“ aus „3 Musketiere“. Unter die Haut ging das „König der Löwen“-Medley mit der wild kreischenden Affenbande. Ebenso bemerkenswert waren Ausschnitte aus den Musicals „Tanz der Vampire“ und „Dracula“, abgefahren die Travestie-Nummern aus „Chicago“ und der „Rocky Horror Picture Show“. In schwarzem Lackkorsett und auf roten High Heels brachte Daniel Mladenov als „Sweet Transvestite“ den Saal zum Kochen. Die 30 Sängerinnen und Sänger um Angelika Maier, der Leiterin des Chors „Joy of Voice“, glänzten bei ihrer rasanten und amüsanten Reise durch die Welt des Musicals mit hervorragenden gesanglichen und spielerischen Leistungen.

„Joy of Voice bedeutet für uns nicht nur die eigene Freude am Singen, sondern auch diese Freude an das ublikum weiterzugeben“, sagte Angelika Maier. Das gelang ihrem Ensemble. Denn der Applaus war am Ende lautstark, langanhaltend und heftig. Und natürlich gab es Zugabe-Rufe. Waren die Besucher vor der Vorstellung im Foyer bereits a-cappella mit „Willkommen, Bienvenue, Welcom“ aus dem Musical „Cabaret“ begrüßt worden, so verabschiedete sich die Gesangsgruppe nach der Vorstellung an selber Stelle mit dem Udo-Jürgens-Song „ Heute beginnt der Rest deines Lebens“.

Was für eine Show!

Presse Das geht unter die Haut